15. Bad Homburger Poesie-&LiteraturFestival

Das Bad Homburger Poesie & LiteraturFestival feiert ein kleines Jubiläum: Es geht in die 15. Runde! Und wieder werden viele prominente Lesende, die zur Crème de la Crème der deutschsprachigen Film- und TV-Szene zählen, das Publikum mit spannenden und inszenierten Lesungen an besonderen Orten der Kurstadt live verzaubern. Unter dem Motto „Aus Tradition Neues wagen“ wird in der Edition des Jahres 2024 ein besonderer Blick auf zeitgenössische Autorinnen und Autoren geworfen, neue Spielorte werden erkundet, neue Formate getestet, auf jeden Fall aber wird große, klassische Weltliteratur wie eh und je im Fokus der Festival-Veranstaltungen stehen.

Auch wenn die Kultur in schwierigen Zeiten steckt und durch die Krisen fast im Jahresturnus erheblichen Herausforderungen ausgesetzt ist: Das Poesiefestival geht weiter: „Wir bedanken uns bei Publikum, Förderern und Sponsoren, den großen und kleinen Unterstützern und Unterstützerinnen im Alltag für die nicht nachlassende Ermutigung, ein Literaturfestival mit hoher Qualität und ‚Magic Moments‘ durchzuführen – und dabei Texte, Stimmen und Meinungen aus aller Welt zu feiern und zu Wort kommen zu lassen“, erklärt der Künstlerische Festivalleiter Bernd Hoffmann auch im Namen von Hermjo Klein von der A.C.T. Artist Agency GmbH, der sich um die Organisation der Veranstaltungen kümmert, und von Oliver Klink, Vorstandsvorsitzender des Hauptsponsors Taunus Sparkasse. Diesem Dank schließen sich als Veranstalter Bad Homburgs Oberbürgermeister Alexander Hetjes und Kurdirektor Holger Reuter an. „Wir dürfen und wollen unsere Bürger und Bürgerinnen nicht nur den grausamen Bildern zweier Kriege überlassen. Wir möchten ihnen zeigen, dass es auch noch Schönes auf dieser Welt gibt. Und dass wir ihnen dieses trotz finanzieller Engpässe dank der großartigen Unterstützung so vieler Kräfte in der Stadt noch bieten können“, sind sich Hetjes und Reuter einig.

Und so kann das Publikum auch im Jahr 2024 wieder in die – keineswegs immer rosarot gemalten – Traumwelten der Literatur versinken. Bernd Hoffmann präsentiert wunderbare magische Moment, die vom „Zauberer von Homburg“ über Schnitzlers „Traumnovelle“ bis hin zur „American Christmas“ reichen. Aber was wären diese Momente ohne die Schauspieler, die ihnen Leben verleihen. Sie sind aus Film und TV jedermann bekannt und mit den hochrangigsten Preisen ausgezeichnet. Literatur und Schauspielkunst gehen bei diesem Festival eine wunderbare Verbindung ein.

Eingeläutet wird die Veranstaltungsreihe mit einem „Nachsitzer“ aus 2023: Nun wollen Peter Kurth und Jeanette Hain am 3. März endlich auf die Bühne des Kurtheaters treten und aus Heinrich Manns „Professor Unrat“ lesen. Pascale Aleardi alias Kommissar Dupin schlüpft wieder in die Rolle des Gentleman-Gauners Arsene Lupin, den Maurice Leblanc erschuf. Die Brüder Blanc hingegen verliehen Homburg vor der Höhe etliche magische Momente, indem sie die Spielbank gründeten. Ihre Geschichte schrieb Egon Caesar Conte Corti nieder, und aus seinem Buch „Der Zauberer von Homburg und Monte Carlo“ liest kein Geringer als Hollywood-Schauspieler und schon fast „Artist in Residence“ Sebastian Koch. Mit Schnitzlers „Traumnovelle“ geht Hans Sigl, man möchte sagen, auf Abwegen: Der „Bergdoktor“ erklimmt den Taunus und wird im neuen Casals Forum Kronberg auftreten.

Neue Wege beschreitet Bernd Hoffmann weiterhin, indem er nicht nur altbekannte Klassiker auf die Agenda setzt, sondern auch neuere Literatur. Die Lacher auf ihrer Seite wird die berühmte Katharina Thalbach haben, wenn sie in „Miss Merkel: Mord in der Uckermark“ (David Safier) in die Rolle der Ex-Bundeskanzlerin als Detektivin schlüpft. Großen Spaß versprechen ebenso Walter Sittler und Johann von Bülow, wenn sie mit ihrer unterhaltsamen Suche nach der Wahrheit nach Bad Homburg kommen, nämlich im Gefolge von Roger Willemsens und Dieter Hildebrandts „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort: Die Weltgeschichte der Lüge“. Schwungvoll und unterhaltsam verspricht ebenfalls das Festival-Debüt von Christiane Paul zu werden. Sie zeichnet mit dem Bestseller „Eine Frage der Chemie“ von Bonnie Garmus das Bild einer Frau, die ihrer Zeit, den 50er- und 60er-Jahren, weit voraus war.

Als weihnachtliche Sonderveranstaltung hat Bernd Hoffmann nach „Christmas in Venice“ für 2024 „American Christmas“ ausgesucht. Zu „Let it snow“ oder „White Christmas“, gesungen vom Kammerchor der Erlöserkirche und Gesangssolisten, wird das Publikum am 7. Dezember mit Texten aus dem englisch-sprachigen Raum auf Weihnachten eingestimmt. Wer liest wird zeitnah mitgeteilt.

Mit einer weiteren Sonderveranstaltung, die für den 16. November in der Planung steht, will Bernd Hoffmann einen ganz neuen Weg beschreiten: eine Literaturveranstaltung nach den Wünschen jugendlicher Leser. Dafür hat er mit Jugendlichen mehrfach Kontakt aufgenommen und sie nach ihren Vorstellungen befragt. Noch ist der Planungsprozess nicht abgeschlossen …

 

 

Künstler

  • Peter Kurth / Jeanette Hain - Copyright: Agentur-Schott + Kreutzer / Rechtefrei
  • Katharina Thalbach - Copyright: Pascal Buenning
  • Walter Sittler und Johann von Bülow - Copyright: Mirjam Knickriem & Mathias Bothor
  • Pasqale Aleardi - Copyright: Sophie Brand
  • Ronald Zehrfeld - Copyright: Mike Kraus
  • Sebastian Koch - Copyright: Jonas Holthaus
  • Hans Sigl - Copyright: Fotowunder-69
  • Christiane Paul - Copyright: rechtefrei
  • 'American Christmas' mit Thomas Heinze

Impressionen

Bad Homburger Poesie & Literurfestival - Impressionen
Bad Homburger Poesie & Literurfestival - Impressionen
Bad Homburger Poesie & Literurfestival - Impressionen

Logo - Bad Homburger Poesie & Literurfestival

Bad Homburger Poesie & Literurfestival - Facebook Icon
LESEN IST
KINO IM KOPF
UND EINE REISE IN
FREMDE WELTEN.
”Die Bühne scheint
mir der Treffpunkt
von Kunst und Leben
zu sein.”
- Oscar Wilde

site created and hosted by nordicweb